Alterssicherung und Sozialpolitik

Im Forschungsbereich „Alterssicherung und Sozialpolitik“ werden die Auswirkungen des Alterungsprozesses auf die Ausgestaltung und die Finanzierbarkeit der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherungssysteme erforscht und daraus sozialpolitische Schlussfolgerungen abgeleitet. Konkret geht es darum, die bestehenden sozialen Sicherungssysteme zu analysieren, Reformvorschläge zu beurteilen oder Reformvorschläge auszuarbeiten sowie einen Beitrag zur Politikberatung zu leisten. Die Analysen werden durch Simulationsmodelle unterstützt. Zentral ist hierbei das Rentensimulationsmodell MEA-PENSIM, mit dem die Auswirkungen von Reformmaßnahmen im Altersicherungssystem auf die finanzielle Situation der Gesetzlichen Rentenversicherung und das Versorgungsniveau der Rentner untersucht werden können.

Laufende Projekte:

Abgeschlossene Projekte:

News

Dynamisierung des Rentenalters 2:1

(München, 24.01.2017) In der BILD Zeitung wurde unter dem Stichwort „Die 2:1 Formel / die neue...

[mehr] »

15 Jahre Riester – „Erfolg” oder „Scheitern”?

Zusammenfassung der MEA Expertise

[mehr] »

The Baltic Sea States Project

New joint project started (MPISOC/MPIDR/Population Europe)

[mehr] »

Das Rentenalter muss atmen können

von Prof. Axel Börsch-Supan, Ph.D.

[mehr] »

Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim BMWi: „Nachhaltigkeit in der Sozialen Sicherung über 2030 hinaus“

Beirat empfiehlt Dynamisierung des Rentenalters. Damit kann verhindert werden, dass das...

[mehr] »

News & Events

MEA Workshop: Research on Asylum Seekers and Other Crisis Migrants

October 28, 2016 in Munich

13.7.2016: MEA Seminar - Economics of Aging

Dr. Thorsten Kneip (MEA): “Parenthood and Happiness. The early years.”