Alterssicherung und Sozialpolitik

Im Forschungsbereich „Alterssicherung und Sozialpolitik“ werden die Auswirkungen des Alterungsprozesses auf die Ausgestaltung und die Finanzierbarkeit der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherungssysteme erforscht und daraus sozialpolitische Schlussfolgerungen abgeleitet. Konkret geht es darum, die bestehenden sozialen Sicherungssysteme zu analysieren, Reformvorschläge zu beurteilen oder Reformvorschläge auszuarbeiten sowie einen Beitrag zur Politikberatung zu leisten. Die Analysen werden durch Simulationsmodelle unterstützt. Zentral ist hierbei das Rentensimulationsmodell MEA-PENSIM, mit dem die Auswirkungen von Reformmaßnahmen im Altersicherungssystem auf die finanzielle Situation der Gesetzlichen Rentenversicherung und das Versorgungsniveau der Rentner untersucht werden können.

Laufende Projekte:

Abgeschlossene Projekte:

News

New MEA Discussion Paper

"Does Disability Insurance Improve Health and Well-Being?"

[mehr] »

Call for Papers: US-European workshop on “Ageing and Health”

Submit your abstracts or full papers until February 5, 2018.

[mehr] »

New MEA Discussion Paper

The Nativity Wealth Gap in Europe - A Matching Approach

[mehr] »

„Warum wir zu wenig über Finanzen wissen - und was sich ändern muss“

Interview mit Dr. Tabea Bucher-Koenen in der Brigitte vom 02.01.2018

[mehr] »

"Productivity Slowdown, Aging and Pension Systems"

Prof. Börsch-Supans Vortrag am Peterson Institute for International Economics als Videobeitrag

[mehr] »

News & Events

Econometrics in the Castle: "Machine Learning in Economics and Econometrics"

The workshop will be organized by the Max Planck Society and the University of Hamburg on May...

27.09.2017: MEA Seminar - Economics of Aging

Sebastian Böhm: "R&D-Driven Medical Progress, Health Care Costs, and the Future of Human Longevity"