Projektbeschreibung

Das Rentensimulationsprogramm MEA-PENSIM

Mitarbeiter in diesem Projekt:



Um die zukünftige Entwicklung der deutschen Rentenversicherung und die Auswirkungen tatsächlicher sowie potentieller Rentenreformen analysieren zu können, bedarf es eines Simulationsmodells, das das Rentenversicherungssystem in seinen entscheidenden Determinanten abzubilden vermag. Dabei müssen die unterschiedlichen möglichen demographischen und ökonomischen Entwicklungen berücksichtigt werden. MEA-PENSIM ist ein Rentensimulationsprogramm, das kontinuierlich weiterentwickelt wird. Das Programm bildet sowohl die umlagefinanzierte, staatliche Säule des deutschen Rentenversicherungssystems als auch ausgewählte Aspekte der privaten, kapitalgedeckten Altersvorsorge ab und kann somit als ein Simulationsmodell für das gesamte Mehrsäulensystem der deutschen Altersvorsorge betrachtet werden. Ziel von MEA-PENSIM ist zum einen die Erstellung realistischer Projektionen bezüglich der künftigen Entwicklung des deutschen Rentenversicherungssystems. Hierbei stehen vor allem Fragen nach den Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Entwicklung der Beitragssätze und des Rentenniveaus im Vordergrund. Wie hoch ist bspw.– unter verschiedenen Reformszenarien – die tatsächliche Beitragslast im Rahmen der gesetzlichen Rente bei Berücksichtigung des indirekten Beitragssatzes ? Oder: Wie hoch sind – unter verschiedenen Reformszenarien – die Einschnitte, die für die Rentner aufgrund des sinkenden Rentenniveaus entstehen? Kann die zusätzliche, staatlich geförderte „Riester Rente“ die zu erwartende Versorgungslücke in der gesetzlichen Rente schließen? Welchen Anteil am Renteneinkommen wird die zusätzliche Altersvorsorge künftig ausmachen? Zum anderen ist es Ziel des Simulationsprogramms, anhand vielseitiger Modellberechnungen die Wirkung verschiedener rentenpolitischer Maßnahmen vor dem Hintergrund unterschiedlicher Annahmen zur demographischen und ökonomischen Entwicklung abschätzen zu können und gegebenenfalls Reformvorschläge zu entwickeln. Hier spielt bspw. die Frage nach der langfristigen Stabilität des Systems eine Rolle oder die Frage, inwieweit bspw. Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt den Auswirkungen des demographischen Wandels entgegenwirken können.

Aus diesem Projekt hervorgegangene MEA Discussion Papers:

Aus diesem Projekt hervorgegangene Publikationen:

News & Events

SHARE User Conference 2019 in Budapest, Hungary

Programme online

Weiterlesen

SHARE Buchvorstellung in Brüssel - 25. Juni 2019

Neueste Studienergebnisse des Survey of Health, Ageing and Retirement

Weiterlesen

Newsletter

Latest Newsletter


MEA is coordinating