Projektbeschreibung

Labor Supply, Home Production, and the Demand for Unskilled Labor

Mitarbeiter in diesem Projekt:



Das Projekt untersucht die Auswirkungen von Änderungen im Arbeitsangebot auf Haushaltsproduktion, Nachfrage nach niedrig qualifizierter Arbeit und Arbeitslosigkeit. Drei Formen von Änderungen im Arbeitsangebot werden untersucht: Verlängerungen der Wochenarbeitszeit, ein Anheben des Renteneintrittsalters und eine höhere Erwerbsbeteiligung (insbesondere von Frauen). Im theoretischen Teil des Projekts wird ein Modell entwickelt, das die Zusammenhänge im Allgemeinen Gleichgewicht darstellt: Haushalte, die mehr Zeit für Erwerbsarbeit aufbringen, haben weniger Zeit für unentgeltliche (insbesondere Haus-) Arbeit und Freizeit. Gleichzeitig steigt durch die höhere Arbeitsmarktbeteiligung das Haushaltseinkommen. Beide Faktoren bewirken, dass weniger Zeit für Hausarbeit aufgewendet und stattdessen Haushaltsdienstleistungen verstärkt am Markt nachgefragt werden. Beispiele für solche Haushaltsdienstleistungen sind Reparaturen durch Handwerker, Pizza- und Getränkelieferservice, Putzfrauen, Kinderbetreuung, Restaurants, etc. Diese Dienstleistungen werden in der Regel von Niedrigqualifizierten angeboten. Eine verstärkte Nachfrage nach Haushaltsdienstleistungen führt also zu einem höheren Bedarf an niedrig qualifizierten Arbeitskräften. Da die Niedrigqualifizierten am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffen sind, bewirkt die gesteigerte Bedarf an Niedriegqualifizierten eine Reduktion der Arbeitslosigkeit. Der empirische Teil des Projekts, in dem die Hypothesen des theoretischen Modells getestet werden, gliedert sich in drei Abschnitte: Im ersten Abschnitt wird der Zusammenhang zwischen Arbeitszeit und Erwerbsbeteiligung einerseits und Haushaltsproduktion und Zusammensetzung des Haushaltskonsums andererseits untersucht. Mithilfe der Zeitbudgeterhebung des Statistischen Bundesamts soll die Reduktion der Eigenproduktion im Zuge verstärkter Erwerbsbeteiligung nachgewiesen werden. Außerdem enthält dieser Datensatz Information darüber, in welchem Umfang der Haushalt bezahlte Hilfe bei Haushaltstätigkeiten, bei der Betreuung von Kindern und älteren Haushaltsmitgliedern und im handwerklichen Bereich in Anspruch genommen hat. Anhand dieser Daten können wir den Zusammenhang zwischen der Erwerbsbeteiligung der Haushaltsmitglieder und der Nachfrage nach diesen speziellen Hilfeleistungen nachvollziehen. Anschließend wird der Einfluss der Erwerbsbeteiligung auf die Zusammmensetzung des Konsums anhand von Daten der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) untersucht. Hierbei wird erwartet, dass Haushalte mit hoher Erwerbsbeteiligung höhere Konsumausgaben für Dienstleistungen und Produkte tätigen, die sie nicht mehr selbst produzieren, sondern am Markt nachfragen. Im zweiten Abschnitt des empirischen Teils wird die Frage untersucht, wie sich diese verstärkte Nachfrage nach Haushaltsdienstleistungen auf die Nachfrage nach niedrigqualifizierter Arbeit auswirkt. Um diesen positiven Effekt auf die Nachfrage nach niedrigqualifizierten Arbeitnehmern zu quantifizieren, müssen in unterschiedlichen Szenarien für die Erwerbsbeteiligung zunächst die Haushaltsnachfragen nach solchen Dienstleistungen aggregiert werden. Anschließend soll dann mit sektoralen Input- und Outputdaten der Effekt von Änderungen der Konsumnachfrage auf die (Qualifikationsstruktur der) Arbeitsnachfrage abgeschätzt werden. Der dritte Abschnitt des empirischen Teils untersucht, ob sich die erwarteten Auswirkungen des Arbeitsangebots (Erwerbsbeteiligung, Rentenalter, Wochenarbeitszeit) auf die Arbeitslosigkeit auf der makroökonomischen Ebene nachvollziehen lassen. Hierzu verwenden wir einen Paneldatensatz von 24 OECD-Ländern über den Zeitraum von 1980 - 2003.

Aus diesem Projekt hervorgegangene MEA Discussion Papers:

Aus diesem Projekt hervorgegangene Publikationen:
  • Lührmann, Melanie; Weiss, Matthias (2010): The Effect of Working Time and Labor Force Participation on Unemployment: A New Argument in an Old Debate, Economic Modelling, 2010, 27, 67-82
  • Melanie Lührmann, Matthias Weiss (2006): Market Work, Home Production, Consumer Demand and Unemployment among the Unskilled, MEA Discussion Paper 101-06
  • Weiss, Matthias (2003): Labor Market Effects of Technological Change and Working Time Reduction: Some Insights from a General Equilibrium Perspective

News & Events

New Social Policy and Law Shared Database

Online now!

Weiterlesen

SHARE User Conference 2019 in Budapest, Hungary

Programme online

Weiterlesen

Newsletter

Latest Newsletter


MEA is coordinating